Verschmutzung der Umwelt durch Landwirte

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Verschmutzung der Umwelt durch Landwirte

      Hier in meiner Gegend ist es bei der Weißstorchbeobachtung aufgefallen, daß Landwirte ihr nicht verkäufliches Gemüse incl. Verpackung und Bänderung auf die Felder verteilen.
      Mit fatalen Folgen für die Weißstörche.

      Plastikmüll, insbesondere Mikroplastik in der Nahrungskette und auf unseren Tellern ist derzeit viel in den Medien.

      Umso befremdlicher ist die Ausbringung von Plastikmüll auf den zur Nahrungsproduktion genutzten Feldern.

      Über Jahre wird sich dieser Abfall dort anreichern und durch den Ackerbau immer weiter zerkleinert werden.

      Die Folgen in den kommenden Jahrzehnten sind nicht absehbar.

      Die Weißstörche bezahlen jetzt bereits mit dem Leben durch diese Vorgehensweise.

      Vorderpfalz: Plastikmüll auf Feldern bedroht Störche

      Wer Facebook nutzt kann gerne diesen Link hier teilen:

      Plastikmüllthema des Storchenzentrums auf Facebook
      Liebe Grüße von Heiko+Simone

      Wellies Grisu, Kleine, Emil, Stressi, Bubbele und Schlumpf, sowie Nymphies Charly, Dundee und Pinky für immer in meinem Herzen.
    • Das ist ja wohl ein schlechter Film. :wütend
      Ich wäre dafür diese Landwirte wenn sie bekannt sich auch öffentlich zu stellen. Gemüse von solchen Landwirten, nein Danke.

      Aber die Landwirtschaft hat noch mehr auf den Schultern. Klimawandel durch pupsende Kühe und Gülle der Schweine, Grundwasserbelastung durch Gülle, Insektenrückgang durch Monotonie und Pestizide, Fungizide und Herbizide und die damit verbunden Nachwirkungen.

      Unseren Landwirtschaftsministern sei Dank das Glyphosat weiter gesprüht werden darf.
      GLG

      Siggi und die, jetzt wieder, 10 Luftpiraten Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pinsel, Ralle genannt Ralli und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :weinen , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :weinen , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :weinen und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :weinen

      Man sieht nur mit dem Herzen gut
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Was ich immer wieder deprimierend finde ist, daß es kaum Jemanden interessiert.

      Auf den Artikel in der Zeitung kam gerade ein Leserbrief.

      Bei der Facebookseite des Storchenzentrums hat es für ganze 2 Kommentare gereicht.

      Wir haben diese Links auch an unsere Wildvogelauffangstation gesendet. Auf deren Facebookseite wird alles Mögliche geteilt und eingestellt.

      Nur dieser Artikel nicht.

      Warum soll man sich da noch die Mühe machen solche Dinge aufzudecken?

      Viel größer ist das Echo, wenn es darum geht, was in anderen Ländern getan wird. Beispiel Singvogeljagd.
      Ist es zu unbequem erst mal vor der eigenen Türe zu kehren?

      Ich verstehe es nicht.
      Liebe Grüße von Heiko+Simone

      Wellies Grisu, Kleine, Emil, Stressi, Bubbele und Schlumpf, sowie Nymphies Charly, Dundee und Pinky für immer in meinem Herzen.
    • Es ist doch viel einfacher und bequemer mit dem Finger auf andere zu Zeigen anstatt seine Komfortzone zu verlassen.
      Bei dem zurückgehen der Singvogelpopulation sind es auch immer die Anderen, Zypern, Italien, Griechenland, Spanien, Ägypten usw aber auf die Idee das man selbst dazu beiträgt , nööööichdochnicht.
      Der Zugvogelabschuss hier in Deutschland der muss sein. Auch die Greifvögel sind viel zu viele, außerdem fressen sie Singvögel und nehmen unseren Jägern das Wild, wie auch der Wolf.

      Dann müsste ja das eigene Verhalten reflektiert werden und vielleicht der Glyphosateinsatz im eigenem Garten überdacht werden. Aber ich will doch nur das beste für meine Pflanzen. Die schönen geschlossenen Rosen, die zu nichts Nütze sind , aber schön aussehen und da mag ich keine Blattläuse ,auch wenn das Futter für Meise und co ist. Und das Unkraut zwischen den wunderbaren Blumen nimmt doch nur die Nährstoffe weg.

      Ach ja und den SUV brauch ich auch unbedingt, da fühlt man sich gleich sicherer, ok er schüttet viel mehr Schadstoffe aus aber das ist doch so wenig das fällt doch nicht ins Gewicht, vor allem da wir mindestens zu zweit unterwegs sind (bringe meinen Sohn ja immer zur Schule die mindesten 1km entfernt ist und das kann der Junge mit seinen 12 Jahren noch nicht allein.

      Außerdem verhalte ich mich total Umweltfreundlich bringe meinen Riesensack mit Plastikmüll immer zum Recycling. Ok ab undzu verliere ich mal etwas aber das fällt doch gar nicht ins Gewicht..Ich bezahle auch brav die CO2-Steuer damit ich ein gutes Gewissen bei meinen vielen Billigflügen habe. Ach und was ich sonst noch alles tu. Esse ZB nur Wildgänse, die hatten wenigstens ein schönes Leben. Naja, sind ja auch Zugvögel, aber es gibt doch viel zu viele, so das sie abgeschossen werden müssen. Naja, manchmal fallen auch geschützte Arten vom Himmel.das nennt man dann Kollateralschaden und den gibt es doch überall. Aber Singvögel schütze ich. Die bekommen immer die Reste von unserer Familie.

      Also ihr seht ich bin für Artensterben und gegen Klimaschutz.


      Der Beitrag kann Spuren von Sarkasmus enthalten
      GLG

      Siggi und die, jetzt wieder, 10 Luftpiraten Pinu und Cinnia, Fly und Lilith Knöpfchen genannt Püppi, Koda, Nilay, Mali und Pinsel, Ralle genannt Ralli und Pünktchen
      Pauline für immer im Herzen das Sie sich mit Darwin, Nathan, Popey, Bourkesittich Piefke und den Wellis Cucky, Schwänchen und Angel teilt, seit dem 14.9.2015 auch mit Pebbles :weinen , seit dem 13.3.2017 mit meiner geliebten Krümel :weinen , seit dem 7.5.2018 hat auch Smokie seinen Platz :weinen und seit dem 1.2.2019 ist Caju auch dabei :weinen

      Man sieht nur mit dem Herzen gut
      Antoine de Saint-Exupéry